Flugplatz

Der Flugplatz Oberschleißheim wurde 1912 für die königlich-bayerische Fliegertruppe in unmittelbarer Nähe von Schloss Schleißheim angelegt. Heute wird der Platz von sechs Luftsportvereinen und der Bundespolizei-Fliegerstaffel Süd genutzt. Betreiber des Sonderlandeplatzes ist der Flugplatz Schleißheim e. V., der 2001 als Dachverband der sechs Fliegervereine gebildet wurde und 2012 das Eigentum an dem Gelände erworben hat. (www.ednx.de)Der „Sonderlandeplatz Oberschleißheim“ ist einer der wenigen Flugplätze im Umland von München, die noch von Privatpiloten angeflogen werden dürfen, wenn auch nur PPR (nach vorheriger Genehmigung). Wie groß der Bedarf ist, zeigt Tatsache, dass das Kontingent von jährlich 500 Starts und Landungen, die an platzfremde Maschinen vergeben werden, schnell ausgeschöpft ist.Im historischen Kontext sind der Verein zur Erhaltung der historischen Flugwerft e. V. (kurz Werftverein) mit Schwerpunkt Restauration von Flugmotoren und die Bayerischen-Flugzeug-Historiker e. V. (BFH e.V.) mit Schwerpunkt Luftfahrtgeschichte zu nennen. Dem Werftverein ist es zu verdanken, dass eines der ältesten Flugplatzgebäude Deutschlands zu einem Museum der Luftfahrtgeschichte umgenutzt und erweitert wurde. Ein anderer, nicht minder interessanter Teil der Geschichte des Flugplatzes Oberschleißheim verbirgt sich in dem weitläufigen Gelände zwischen dem Hasenbergl und Oberschleißheim. Die sogenannten Flugplatzwanderungen, die die Bayerischen Flugzeug Historiker regelmäßig (immer am letzten Sonntag im April und am Tag der Deutschen Einheit) veranstalten, führen den Teilnehmern diese Geschichte sehr anschaulich vor Augen.luftbild flugplatzFlugplatz Schleissheim Richtung Norden (Paul Eschbach)